WKSA 3

Ein herzliches Willkommen all den enthusiastischen Näherinnen, welche zwischen Keksen backen, vorweihnachtlicher Stimmung erzeugen, Besorgungen und dem alltäglichen Streß sich die Zeit nehmen,  etwas schickes für die Feiertage zu nähen. Und das ist nicht immer so einfach....

 06.12.2015 Teil 3
- Das Probemodell ist genäht und passt. Jetzt geht es weiter.
- Nichts passt. Der Schnitt nicht zu mir, der Stoff nicht zum Schnitt. Hilfe!!!
- Ach, alles nicht so schlimm. Weihnachten hat 3 Tage, ich nähe jetzt das 2. Kleid.

Dies ist das Thema des heutigen Treffs. Tja, wo ordne ich mich da ein ?
Nun ein Probeteil ( falls es eins gibt, aber bei so Großprojekten mache ich es fast immer ) nähe ich vor dem Zuschnitt. 
Da ich mein Kleid schon zusammen genäht habe, kann ich sagen, daß es mir gut passt. Mit der Form und Bequemlichkeit bin ich sehr zufrieden.
Ein zweites Kleid wird es nicht geben, dafür sind noch zuviele Kleinigkeiten zu tun.


So schaut es zur Zeit aus.  Von meinem ursprünglichen Plan auch  an der Knopfleiste eine Paspel mit laufen zu lassen, bin ich abgewichen. Ich hatte die Befürchtung, daß eine vertikale und horizonale ( der Gürtel) Betonung mit einem andersfarbigen Stoff irgendwie nicht richtig stimmig sind. Der zweite Grund... ich bin aus dieser freestylübersetzten Anleitung der Knopfleiste nicht richtig schlau geworden. Bei solch Unklarheiten beginne ich oft das ganze Teil von hinten zusammen zubauen. Also zum Beispiel, so soll es mal aussehen, dann muß dieses Teil doch da dran und das dann da hin. Das schauft mir meist Klarheit, ist sicher nicht sehr professionell, funktioniert aber.
Die nächste Änderung, ich habe keine richtige Paspel gemacht. Der Viskose-Seidenstoff ist einfach zu dünn. Die Paspel sah irgendwie plump aus. Ich habe im Prinzip nur einen Streifen zwischengefasst.
Nun zur  zur Knopfleiste,


Je ein Beleg wird an die Vorderteile genäht. Nur einer mit Einlage versehen. In den ohne wird die Knopfleiste ( in der Anleitung "Hosenschlitz" genannt) eingenäht. Diese haben beide eine Verstärkung und dadurch ist das ganze stabil genug.
Nun, am Ende war es dann doch ganz einfach.

 
 Was ich nicht bedacht habe, -mir aber abspeichere-, wenn man eine Paspel bzw. wie hier einen Streifen zwischenfasst, verändert das die Größenproportionen. Der Kragen an diesem Kleid ist schon im Schnitt relativ groß, der andersfarbige Streifen verstärkt diese Optik noch einmal. Das Kleid bekommt dadurch einen siebziger Jahre-Touch. Das stört mich jetzt aber nicht allzu sehr, ist halt  bissel anders. Modevorgaben sind für mich eh kein Maßstab um Kleidung zu nähen.
 




PS: An der Puppe sieht das Kleid etwas zu groß aus, an mir passt es viel besser. Die Schultern habe ich schon reichlich schmaler gemacht, auf dem Foto des Schnittcovers sind die Schultern auch sehr weit außen. Ich denke mal, daß es an diesem lockeren Kleid so gewollt ist.

 

Kommentare

  1. Eine verdeckte Knopfleiste habe ich noch nie genäht, würde ich gerne mal tun. Irgendwann.
    Sehr schön
    lg monika

    AntwortenLöschen
  2. Könntest du bitte noch einen Link zum memademittwoch setzen. Danke
    lg monika vom mmm Team

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh ja sorry, schon geschehen.
      schönen Nikolaussonntag für euch

      Löschen
  3. Ich mache das ganz genauso - wenn ich nicht weiß was ich tue, dann arbeite ich mich von hinten nach vorn. Man muss ja einen Schnitt verstehen, bevor man ihn umsetzen kann :) Die 70er-Jahre-Assoziation hatte ich beim ersten Bild auch, aber finde das gar nicht weiter tragisch und bin gespannt wie es an Dir wirkt - manchmal ändern sich solche Proportionen am Menschen ja nochmal ein wenig. Das mit den Schultern finde ich etwas schade - scheinbar hat man einen Kompromiss gewählt, sodass es sehr einfach ohne und mit Ärmel genäht werden kann. Genauer müsste man dann ja zwei unterschiedliche Armlöcher haben, aber nunja, das hast Du dann ja selbst gelöst ;)

    Und die Entscheidung die senkrechte Paspel wegzulassen war genau richtig :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön für dein Feedback, vielleicht hast du Recht mit deiner Annahme, warum die Schulterbreite so groß ist. Ich finde dein Schnitt auch recht großzügig.
      lG Silke

      Löschen
  4. Ach, du machst mich schwach. Das Kleid sieht wunderbar aus. Das hebe ich mir als Nach -Weihnachtskleid auf.
    LG,
    Claudia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Na dann bin ich auf deine Version gespannt. Als Sommerkleid würde ich mir es aber nicht nähen, da wäre es mir mit dem Kragen einfach zu warm.
      lG Silke

      Löschen
  5. Verdeckte Knopfleiste, wow! Dein Kleid schaut schon sehr schön aus, gratuliere. LG Kuestensocke

    AntwortenLöschen
  6. Blöde Anleitung? Pferd von hinten aufzäumen? Der Zweck heiligt die Mittel. Ich habe auch schon Teile ganz ohne Anleitung zusammengenäht. Warum? Weil ich mir manchmal einbilde, daß ich das auch so hinbekomme und mir die Zeit spare, die verbalen Verrenkungen, die in solchen Beschreibungen gerne mal stehen, zu verstehen.

    Aber das Kleid sieht schon gut aus. Ich bin auf Tragefotos gespannt.

    LG neko

    AntwortenLöschen
  7. Das sieht ja schon toll aus. An Hemdblusenkleider hab ich mich bisher noch nicht rangetraut.
    GlG Dana

    AntwortenLöschen
  8. Das Kleid gefällt mir sehr - 70er habe ich auch sofort gedacht ;-) Die falsche Paspel finde ich genau richtig dosiert, sehr schick finde ich auch auch die Ärmelaufschläge.

    LG, Zelda

    AntwortenLöschen
  9. Es sieht aber schon total schön aus, dein Kleid! So einfach wie auf dem Schnitt beschrieben, sieht es mit verdeckter Knopfleiste etc gar nicht aus... man kann sich über Schnittbeschreibungen sowieso manchmal nur wundern.

    LG frifris

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen