Mit Daunenweste zum MMM

 Ich wollte es unbedingt ausprobieren - ist es möglich sich eine  leichte Daunenweste zu nähen, welche wie angegossen passt, superleicht ist und eine kreativere Steppung hat, als die meisten im Handel angebotenen und dazu noch günstigerer ? Ja, ist es ...
Den Schnitt habe ich mir aus meinem Grundschnitt gebastelt und nach einer Probeweste gut angepasst. Taschen sollte sie haben, aber ohne Reißverschluß. Ich wollte soweit wie möglich Gewicht sparen. Den daunendichten Stoff und die 750 cuin Daune habe ich bei extremtextil  gekauft .  Schnitt und ein ausgedachtes Steppmuster hatte ich also, aber wie bekomme ich die Daunen in die Steppung ? 

Im großen Outdoorausstatter  der Stadt hat die Firma Yeti, welche Daunenschlafsäcke und Bekleidung herstellt, eine Schaufüllmaschine für Schlafsäcken aufgebaut. Auf Wunsch kann man beim Befüllen seines Schlafsackes zuschauen. Dort wird die Daune zwischen die Stege geblasen. Für den Hausgebrauch war das aber unmöglich, ich habe mir einen Trichter gebastelt und versucht die Daunen vorsichtig einzupusten...funktionierte natürlich nicht.
Und so hab ich erst eine Naht genäht und dann mit einer großen Pinzette die Daunen hineingestopft. Das ging sehr gut, dauerte aber seine Zeit. Mit einem gutem Krimi im Player aber eine entpannende Tätigkeit.
 Für solche Nähprojekte ist es von Vorteil, wenn man einen Raum zur Verfügung hat, welchen man zwischendurch nicht anders nutzen muß. Die Zeit der "Füllphase" ist schon etwas fusselig.
Die Teile der Weste habe ich mit Kappnähten zusammengefügt und zum Schluß alles mit elastischem Schrägband eingefasst. Der Reißverschluß wellt sich ein wenig, aber ich habe versucht so wenig wie möglich Löcher in den Stoff zu stechen und konnte nicht richtig heften.
Ich bin schwer begeistert von der Isolationsleistung der Daune, bei so geringen Gewicht. Die Weste ist ein 160 gr leichtes und auf ein kleines Packmass zusammenstopfbares Bekleidungsstück geworden.
Bei einem schönen, aber herbstlich kühlen Ausflug wurde sie ausgiebig auf ihre "Outdoorfähigkeit" getestet und ich denke, sie wird ein alltagsfähiges Lieblingsteil werden.
Einen wunderbar kuschligen Mittwoch bei diesem scheußlichen Wetter wünscht euch herzlichst  Silke

Kommentare

  1. Wow ich bin begeistert! Ich wäre nie auf die Idee gekommen eine Daunenweste selbst zu nähen, aber gerade bricht ein " habenwollen" Virus in mir auf um dann evtl. die perfekte Laufweste zu haben.
    Sieht richtig toll aus

    AntwortenLöschen
  2. Super!!!
    Einfach toll ist deine Daunenweste geworden. Aber was für eine Arbeit die ganzen Daunen hinein zu bekommen. Aber sie hat sich gelohntl Deine Jacke sieht klasse aus und ist definitiv einmalig, auch durch die geniale Steppung!
    Liebe Grüße
    Christine

    AntwortenLöschen
  3. Wow! Tolle Weste! Sehr kreativ! Das gefällt mir sehr gut! glg Stefi

    AntwortenLöschen
  4. Ich glaube es ja nicht, die Daunen mit der Pinzette in den Stoff gefriemelt! Das wäre mir im Traum nicht eingefallen und bei dem Gedanken an die herumfliegenden Fussel muss ich gleich niesen ;) Aber es ist ein sehr schönes Teil geworden und die Steppung ist einmalig. Liebe Grüße, Ina

    AntwortenLöschen
  5. Wow! Da hast Du aber ein Schmuckstück genäht! Ich mag schon keinen Cord mehr vernähen wegen den Flussen, aber Daunen.... das ist wohl nochmal eine andere Dimension.
    Liebe Grüsse,
    Martina

    AntwortenLöschen
  6. Uff, ob ich mir so was antun würde, weiss ich nicht. Ich finde schon das Wenden von engen Bändern so schrecklich, dass ich es fast immer abgesteppt nähe. Und wenn ich mir vorstelle, so viele Reihen mit der Hand zu stopfen... Aber es schaut wirklich schön aus, wenn das Muster mal nicht einfach nur von links nach rechts geht.

    AntwortenLöschen
  7. Vielen Dank für eure lieben Kommentare !!!! Ja, es war eine Menge Arbeit, aber ich bin wirklich sehr zufrieden mit dem Ergebniss und würde es sogar wieder tun, denn eigentlich hat das nähen viel Spaß gemacht.
    Silke

    AntwortenLöschen
  8. Klasse, ist das schön, wenn man sich so Mühe gibt und es dann auch noch belohnt wird! Ich bin da leider etwas fauler und habe mir fertigen Stepp gekauft für eine Weste, aber bei den aktuellen Temperaturen bin ich mir gar nicht sicher, ob es sich noch lohnt eine zu nähen...
    Liebe Grüße,
    niekie

    AntwortenLöschen
  9. Fantastisch. War sicher ein Riesenaufwand. Aber das Resultat spricht für sich.
    LG
    Elke

    AntwortenLöschen
  10. Du hast eine Daunenweste selbst genäht?! Wow!!!! Ich bin total begeistert ...
    Liebe Grüße von Doro

    AntwortenLöschen
  11. Unglaublich, Deine Weste. Und dann noch selbsterstellt. Respekt. Auch die Absteppungen sind toll.
    Sämtliche Mühen habe sich gelohnt.
    Liebe Grüße
    Sandra

    AntwortenLöschen
  12. Oh mein Gott! Was für eine Arbeit. Ich bin schwer begeistert. Ein wundervolles Teil! Einfach nur genial!
    Lieben Gruß Natascha

    AntwortenLöschen
  13. Wie konnte mir Deine Weste bisher nur entgehen. Das ist ja ein wahnsinnig schönes Teil und meine allerhöchste Bewunderung für die Steppnähte und das Befüllen! Großartig! LG Kuestensocke

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen