Radtour auf dem Kocher-Jagstradweg

Unsere diesjährige Radtour führte uns nach Badem-Württemberg auf den Kocher-Jagstradweg. Eine Rundtour entlang der zwei kleinen Flüsse Kocher und Jagst. Und im großen und ganzen eine idyllische und wenig befahrene Strecke.
Die Runde sind wir im Urzeigersinn gefahren, also den Kocher bis zur Mündung in Bad Friedrichshall und von da aus die Jagst in Richtung Quelle zurück. Beide Flüsse vereinigen sich in dem Ort mit dem Neckar.
Unsere Ausgangs und Endpunkt war aus familären  Gründen Westhausen. 

Vom ersten Tag gibt es keine Fotos .... wir sind im Regen vollverpackt losgefahren. Und der Tag war  feucht und grau. Auch für den Rest der Woche machte sich die Sonne ziemlich rar. Und so fehlt auf den Bildern leider etwas Farbe.

Sehenwert : Schwäbisch Hall, der Blick vom Kocherufer auf die tolle Stadtsilhouette
kurios: Toilettenhäuser mitten in freier Natur
entschleunigt: auf den asphaltierten Wegen rollt man entspannt dahin
geschichtlich: Limesausblicke

historisch: ein Rest der über 2000 jährigen Befestigungsanlage


Naturfarbspiele


Kohliges: Viele Felder mit Gemüse am Wegesrand. Schön zu sehen, daß in Deutschland noch Lebensmittel angebaut werden. Manchmal könnte man meinen, hier wachsen nur Mais und Raps.

Preisverdächtig: Der schönste Fahrradständer der Tour in Möckmühl

Tierisch: riesen Viehcher in Jagsthausen am Schloß des Götz von Berlichingen
Kloster Schöntal

Ausblicke: Vom hochgelegenen Ort Kirchberg, mit übrigens einem sehr schönen mittelalterlicher Stadtkern, schaut man ins Tal der Jagst.

Der Jagstradweg ist der anspruchsvollere Teil der Tour. Kirchberg war für uns das Ende einer 76 km Tagesetappe.  Für den Anstieg zum Schluß braucht man bissel Kondition oder einen Motor.
Die Jagst ist am Ende unserer Tour ein schmales Flüsschen geworden.
Wir sind die Rundtour von 336 km in fünf Tagen geradelt. So zwischen 58 und 81 km pro Tag, es blieb noch genug Zeit, um sich etwas anzuschauen oder gemütlich Kaffee zu trinken. (Und wen es interessiert, es waren 2586 Höhenmeter.)
Übernachtet haben wir in ausnahmslos liebevoll geführten Pensionen und kleinen Hotels, welche wir uns aber schon vor der Tour rausgesucht und gebucht hatten.
Fazit: eine schöne Tour, durch eine für uns noch nicht  so bekannte Ecke von Deutschland.
Die Fahrradfrau sammelt bei  like-2-bike viele wunderbare Beiträge ums Rad ... und da gehen   Eindrücke unserer Radtour jetzt hin.
herzlichst grüßt euch
Silke

Kommentare

  1. Hallo Silke,
    die Gegend ist sehr schön. Ich war erst vor ein paar Tagen in Schwäbisch Hall, ein hübsches Städtchen.
    Schade, mit ein wenig Sonne sieht natürlich alles viel freundlicher aus, genossen habt ihr es aber anscheinend trotzdem. :-)
    Liebe Grüße von Heike

    AntwortenLöschen
  2. Herrlich! Eine tolle Landschaft zum Radeln - danke für´s Mitmachen bei Like-2-bike!
    Liebe Grüße
    Christiane

    AntwortenLöschen

Kommentar veröffentlichen